Über MANOMONO

Es werden Sterne geboren und erlöschen mit großartigen Schauspielen. Aus Sternenstaub entsteht millionenfaches Leben, dass mit 1670 Kilometer pro Stunde auf einem Planeten, genannt Erde, um sich selbst rotiert. Inmitten des Entstehens und Vergehens auf diesem winzigen Ort im Universum, reckt sich ein Wesen empor, steht auf zwei Beinen und malt.

Geboren als die Menschheit neue Welten entdeckte in einem Land das nicht mehr existiert- lebt und malt Mario Thronicke in Berlin. Studiert in der  Kunstschule-Berlin –SBKG. Künstler, Galerist, Veranstalter. Beeinflusst durch den engen Künstlerfreund Gerd Sonntag und das Künstlerkollektiv Tor111.